"Wer hat Paris Hilton auf Google+ gelassen?" fragt DerStandard.at

paris

Die Mitgliedschaft des It-Girl und Hotel-Erbin Paris Hilton hebe angeblich den Beliebtheitsgrad des sozialen Netzwerks schreibt die Internetausgabe der pfirsichfarbenen Zeitung.

Schön und gut, es kam ja schon öfters vor, dass sich ein Medium oder System über Umwege mittels eines anderen Mediums erst durchsetzen konnte. Z.B. die alte Mähr über das Videosystem VHS gegenüber Beta und Video2000. VHS setzte sich „angeblich“ nur gegenüber seinen Konkurrenten durch, weil auf VHS die meisten Schmuddelfilme angeboten wurden.

paris1

In den letzten Wochen sprechen fast alle Internet- Medien und Social-Media-Platformen nur mehr Über Google+. Wie nett die Kreise wären und wie viele Teilnehmer Google+ schon hat. Jedes Fuzerl, das sich auf dem sozialen Netzwerk bewegt wird bestaunt und kommentiert.

Dabei tut sich zumindest auf Google+ Österreich noch wenig. Unseren Erachtens finden sich im Moment fast nur Social-Media-Spezialisten untereinander auf Google+ um alles zu erforschen.

Paris Hilton begrüßt zumindest das neue die Community mit: "Hello Google World! So excited to be a part of Google +! What does everyone think so far?".

Paris Hilton im Netz

  • Twitter: 4.350.813 Follower
  • Facebook: 847.205 Personen gefällt das
  • Google+: in Kreisen von anderen 9046

Das ist ein Verhältnis von fast 1/100 von FB versus G+ und ein Verhältnis von 1/500 bei Twitter versus G+. Diese Zahlen sagen noch nichts aus, also das Rennen um die social Networks ist also noch lange nicht zu Ende…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>